Hohenlimburg

Dass der jüngste Hagener Stadtteil eine historische Ader hat, beweist nicht nur das weithin sichtbare Schloss seiner Durchlaucht Erbprinz Maximilian zu Bentheim-Tecklenburg. Vormals eine der einwohnerreichsten Kommunen Deutschlands wurde Hohenlimburg bei der Gebietsreform in den 1970er Jahren in die Stadt Hagen eingemeindet.

Zu Hohenlimburg gehören auch die weiteren Siedlungen Reh, Elsey, Oege und Berchum.

Gerade Berchum bietet, zusammen mit dem Nahmer-Tal am anderen geografischen Ende Hohenlimburgs, beste Erholung „vor der Haustür! Gemeinsam gehören sie zu dem phantastischen Grüngürtel, der eine der waldreichsten Städte Nordrhein-Westfalens ausmacht.

Die ehemalige Eigenständigkeit Hohenlimburgs merkt man auch noch der hervorragenden Infrastruktur an. Als Hohenlimburger bummelt man lieber durch die eigene Fußgängerzone und erfreut sich beispielsweise am Kulturangebot des Werkhofs, der zu den renommierten Kleinkunstbühnen Hagens gehört. Natürlich halten sich die ca 30.000 Hohenlimburger auch noch immer mit einem Augenzwinkern eine Hintertür zur Eigenständigkeit offen: man findet in keinem anderen Stadtteil, mit Ausnahme des Hagener Zentrums, eine bessere Versorgung der Bürger Schulen, Schwimmbad, Parkanlagen, Innenstadt mit diversen Fachgeschäften…alles ist vorhanden. In Hohenlimburg trifft man besonders viele Sportler. Der „Verband für Sport (VfB)“ unterstützt nicht nur die Landesligafußballer, sondern er begleitet, auch die traditionell erfolgreichen Henkhauser Wasserballer, die Kanuten auf dem eigenen Olympiastützpunkt sowie die Ringer vom KSV.

Und wie könnte es auch anders sein, thront über allem das Schloss Hohenlimburg.

Um einen ersten Einblick zu erhalten, haben wir Ihnen Bilder unseres derzeitigen Bestandes exemplarisch zusammengestellt.

Elsey

Halden

Aus dem ehemaligen Dorf Halden ist schon längst eines der beliebtesten Wohnviertel Hagens entstanden. Die Stadtentwicklung für familienfreundlichen Wohnraum hat sich in den vergangenen Jahren auch auf das ländliche Fley ausgedehnt.

Die Nähe zum Lenneufer macht Helfe/Fley nicht nur zu einem schönen Wohnort, sondern steigert auch noch den Erholungswert – direkt vor der Haustür.

Das Lennegebiet, als eines der größten Wirtschaftsstandorte Hagens, bietet ebenso vielseitige Arbeitsplätze in Wohnortnähe und sorgt zeitgleich für eine lebendige Infrastruktur mit Autobahnnähe und einem gesunden öffentlichen Personennahverkehr.

In Halden/Fley ist der freundliche, historische Dorfcharakter übriggeblieben, welcher sich aus einer ehemaligen Ansiedlung von Bauernhöfen gebildet hat. So findet man hier auch ein gesundes Vereinsleben, welches nicht nur am Stammtisch zelebriert wird, sondern auch in erfolgreichen Sportvereinen, wie beispielsweise TuS Halden-Herbeck.

Freie Flächen lassen auch in Zukunft noch eine vorausschauende Stadtentwicklung zu.

Die prominenteste Ansiedlung in Halden ist seit einigen Jahren das Arcadeon – ein hochwertiges Tagungshotel, in dem die Hagener Bevölkerung gerne auch besondere Anlässe gebührend feiert.

Unsere Partner